Niederländer sollen für's Fahrradfahren bezahlt werden

Die Niederlande ist bekannt für die unglaubliche Geographie des Landes, die es ermöglicht weite Strecken mit dem Rad zu hinterlegen, ohne danach extrem erschöpft zu sein. Die Niederländer lieben ihre Fahrräder und jeder vierte ist laut Statistik regelmäßig mit dem Rad unterwegs. Das soll sich jetzt jedoch ändern, denn Stientje Van Veldhoven hat ein Projekt angekündigt, bei dem alle Arbeitnehmer mehr Geld bekommen sollen, wenn sie mit dem Fahrrad anstatt dem Auto zur Arbeit kommen.
Laut Schätzungen würden dann 200000 Menschen mehr zu Fahrradtouren bewegt werden. Momentan liegt der Preis für diejenigen bei 19 Cent pro Kilometer, die jedoch nicht die Regierung zahlt, sondern die Arbeitgeber selbst.
Mehr Geld zu erhalten ist jedoch nicht der Hauptgrund dieses Projektes, denn Radfahren schont zum einen die Umwelt und Klima, vermindert Staus und Parkplatzprobleme und ist zudem auch gut für die eigene Gesundheit.
Fahrradfahren bringt nur Vorteile mit sich. Die Provinz Brabant hat ein solches Projekt bereits erfolgreich durchgesetzt, welches zeigt, dass auf längere Sicht gesehen, mehr Menschen zum Fahrrad, anstatt zum Autoschlüssel greifen. Zudem wurde ein neuer Ausbau der Infrastruktur angekündigt, wobei neue Fahrradwege und Stellplätze für einen Gesamtwert von 100 Millionen Euro gebaut werden sollen.

Zurück